Leistungen

Was?
Psychotherapie (HPG), präventiv oder begleitend auch Beratung / Supervision / Coaching, tiefenpsychologisch fundiert nach hypno-systemischen, ressourcenorientierten Prinzipien; Einzel- und Gruppentherapie. Möglich ist auch eine ambulante Nachsorge nach Klinikaufenthalt.

Für wen?
Für Menschen, die durch besonders starke berufliche Belastungen psychisch krank geworden sind, insbesondere in pädagogischen Berufen (Lehrer, Erzieher, pädagogische Fachkräfte). Dabei kann es sich beispielsweise um
• akute und chronische Belastungsreaktionen,
• Erschöpfungszustände und Burnout,
• Krisen bei Konflikten oder
• berufliche und persönliche Identitäts- und Sinnkrisen handeln.

Welchen Nutzen?
Wiederherstellung und Erhalt Ihrer Gesundheit
Ihre Fähigkeiten und Möglichkeiten wieder zugänglich machen, stärken und erweitern, so dass es Ihnen wieder gelingt, den Berufsalltag professionell und kompetent zu meistern und dabei gesund zu bleiben.
Sie kommen Ihrer Verantwortung für Ihre Aufgabe und für Ihre „Kunden“ nach: Gute Schulen brauchen gesunde Lehrkräfte, gute Betreuungseinrichtungen brauchen gesunde Pädagogen und Erzieher!

Was ist besonders?
Die Behandlung in der Therapie erfolgt zunächst unabhängig von der Berufstätigkeit nach hypno-systemischen, ressourcenorientierten Prinzipien. Die besonderen Schwierigkeiten und Belastungen pädagogischer Berufe werden dann mit berufsspezifischen Instrumenten zusätzlich diagnostiziert und behandelt. Allgemeine und berufsbezogene Aspekte werden zu einer individuellen Therapie kombiniert.
In der Therapie werden alle Aspekte des Menschen einbezogen – Körper und Geist, soziale Beziehungen und die berufliche Situation, Lebensziele und Sinnfragen. Als Patient gestalten Sie den Therapieprozess maßgeblich mit. Gruppen- und Einzeltermine können sich ergänzen.
Durch eigene schulische Lehr- und Beratungstätigkeit sowie das Engagement in der APS bin ich mit den pädagogischen Berufs- und Handlungsfeldern vertraut und kann aus dieser Erfahrung heraus individuell passende Angebote machen.

Therapie, Supervision oder Coaching?
Möglicherweise fragen Sie sich, ob denn Therapie, Coaching oder Supervision das richtige für Sie wären. Viele Experten aus unterschiedlichen Fachrichtungen definieren diese Begriffe unterschiedlich, so dass Sie am besten immer nachfragen, was damit gemeint ist. Vieles von dem, was Sie auf dieser Seite lesen können, gilt für alle drei Arten der Zusammenarbeit. Und oftmals ergibt sich erst in der gemeinsamen Arbeit, welche dieser Richtungen den Schwerpunkt bildet.

Eine Psychotherapie wird nur dann von Krankenkassen bzw. Beihilfe bezahlt, wenn eine konkrete Erkrankung diagnostiziert wird. Dies klären wir am Anfang unsere Zusammenarbeit. Zur Prävention oder Nachsorge und zur persönlichen und professionellen Weiterentwicklung ist eine Unterstützung im Rahmen von Coaching bzw. Supervision möglich.